FUNDAMENTALANALYSE

Aktien bzw. Rohstoffe werden auf absoluter Basis anhand ihres Substanzwertes bewertet, während Devisen anhand der relativen Stärke der Währungen im Verhältnis zueinander bewertet werden. Einige der Konjunkturindikatoren, die in den Bereich der Fundamentalanalyse fallen, sind Zinssätze, Beschäftigungsberichte und Inflationsberichte usw.

WAS IST FUNDAMENTALANALYSE?

Der Handel auf der Grundlage von Fundamentaldaten – auch als „Trading the News“ bezeichnet – bedeutet, dass aktuelle Nachrichten und konjunkturelle Statistiken dazu dienen, Handelsmöglichkeiten aufzufinden. Die als Fundamentalisten bezeichneten Händler orientieren sich eng an den Änderungen der Konjunkturindikatoren, wie Zinssätzen, Beschäftigungszahlen und Inflation.

Die Fundamentalanalyse ist die Studie von aktuellen Wirtschaftsereignissen

ANSÄTZE ZUR FUNDAMENTALANALYSE

Devisen- und CFD-Kurse werden von makro- und mikroökonomischen Daten, geopolitischen Ereignissen und deren Verflechtungen beeinflusst. Diese Faktoren umfassen u. a. BIP-Wachstumsraten, potenziell störende geopolitische Ereignisse, Beschäftigungsstatistiken, Zinssätze und Handelsbilanzberichte.

TOP-DOWN-ANALYSE

Beginnt mit der groben Analyse gesamtwirtschaftlicher Faktoren und aggregierter Daten, die in eine fokussiertere und feinmaschigere Suche übergeht und nur noch jene Währungspaare einschließt, die ein Gewinnpotenzial aufweisen.

BOTTOM-UP-ANALYSE

Umgekehrt beginnt diese Art von Analyse mit dem Währungspaar und arbeitet sich dann nach oben bis zu den aggregierten gesamtwirtschaftlichen Informationen vor.

HANDELSBILANZ UND ZINSSÄTZE

Diese Faktoren sind eine treibende Kraft für Währungen. Ein Handelsbilanzüberschuss deutet auf eine hohe Nachfrage nach den Waren und Dienstleistungen eines Landes hin. Somit besteht auch eine größere Nachfrage nach seiner Währung, was wiederum den relativen Wert erhöht. Ähnlich sorgen hohe relative Zinssätze für Mittelzuflüsse und treiben den Wert einer Währung nach oben.

ANGEBOT UND NACHFRAGE BESTIMMENDE KRÄFTE

Diese wirken sich wesentlich auf die Bewertung von Rohstoffen aus. Beispielsweise kann die Ausweitung eines internationalen Konflikts zu erhöhter Nachfrage nach Nickel führen, das bei der Herstellung von Rüstung und Munition eingesetzt wird. Somit steigen die Nickelpreise.

VIDEO ANSCHAUEN

HANDEL BASIEREND AUF FUNDAMENTALDATEN

Die Fundamentalanalyse untersucht Schlüsselfaktoren wie makro- und mikroökonomische Daten und geopolitische Ereignisse.

TECHNISCHE ANALYSE

Die Fundamentalanalyse zeigt, welcher Trade sinnvoll ist, und die technische Analyse findet den geeigneten Zeitpunkt und ergänzt die Fundamentalanalyse.

ERFAHREN SIE MEHR

HANDELSNACHRICHTEN UND ANALYSE

Die Fundamentalanalyse kann sehr zeitintensiv sein und deshalb bietet OANDA mehrere erstklassige Ressourcen, darunter Blogs, Analysen, News und Marktkommentare an.

ERFAHREN SIE MEHR

LOS GEHT'S

Eröffnen Sie ein Demo-Konto zur Feinabstimmung Ihrer Handelsstrategien

Demo-Konto ausprobieren

Beantragen Sie jetzt ein Live-Konto und in wenigen Minuten können Sie mit dem Handel loslegen

Live-Konto eröffnen

Das Trading birgt ein erhebliches Verlustrisiko

Gebräuchliche Konjunkturindikatoren

Trader behalten die Konjunkturindikatoren stets im Auge. Diese können einen direkten einigermaßen vorhersehbaren Effekt auf den Wert einer Landeswährung am Devisenmarkt haben.

BRUTTOINLANDSPRODUKT (BIP)

Einer der einflussreichsten Konjunkturindikatoren ist das BIP. Es misst den Gesamtwert aller Waren und Dienstleistungen, die während eines Betrachtungszeitraums innerhalb der Landesgrenzen einer Volkswirtschaft produziert werden.Ein Anstieg des BIP deutet auf eine wachsende Wirtschaft hin. Aus diesem Grund dient das BIP als Maß der Inflation in einer Volkswirtschaft. Aktuelle Statistik anzeigen

VERBRAUCHERPREISINDEX (VPI)

Misst die Kosten für den Einkauf eines bestimmten Korbes aus Waren und Dienstleistungen. Er wird als Index mit einem Ausgangswert von 100 ausgedrückt.Ein VPI von 112 bedeutet, dass es nun 12 % mehr kostet, denselben Korb aus Waren und Dienstleistungen heute einzukaufen als zu dem Zeitpunkt, zu dem der ursprüngliche Indexwert festgelegt wurde.Durch den Vergleich von einer Periode mit der nächsten lassen sich Veränderungen der Kaufkraft der Konsumenten und die Auswirkungen der Inflation messen.Die Inflation ist für Händler ein Grund zur Sorge, da sie sich auf den Preis aller in einer Volkswirtschaft ge- und verkauften Waren und Dienstleistungen auswirkt, was wiederum einen direkten Effekt auf das Angebot und die Nachfrage der Währung eines Landes hat.Inflation ist der Anstieg der Preise für Waren und Dienstleistungen. Inflation deutet an und für sich auf wirtschaftliches Wachstum hin, doch wenn die Inflation zu rasch erfolgt, wird dadurch die Kaufkraft der Konsumenten geschwächt, da die Preise rascher steigen als die Gehälter. Aktuelle Statistik anzeigen

ERZEUGERPREISINDEX (EPI)

Der EPI ist ebenfalls ein Inflationsindikator und verfolgt die Veränderungen der Preise, die Erzeuger für ihre Produkte erhalten.Ausgedrückt als Index im Verhältnis zu 100.Schließt volatile Komponenten wie Energie und Nahrungsmittel aus, um eine Verzerrung des Index zu vermeiden.Durch Messen der Preise, die heimische Erzeuger erhalten, lässt sich ableiten, wie die Preise auf Verbraucherebene beeinflusst werden.Aktuelle Statistik anzeigen

BESCHÄFTIGUNGSBERICHTE

Beschäftigungsberichte haben einen direkten Effekt auf Währungen, da sich die Beschäftigungsniveaus direkt auf die aktuellen und zukünftigen Ausgabengewohnheiten auswirken.Höhere Arbeitslosigkeit ist ein negativer Indikator, da sie darauf hindeutet, dass mehr Menschen kein regelmäßiges Gehalt beziehen. Sie ist somit ein klares Signal, dass die Verbraucherausgaben zurückgehen werden.Aktuelle Statistik anzeigen

ZINSSÄTZE

Die meisten Banken richten sich nach einem \„Referenzzinssatz\“.Je nach Rechtsordnung gilt der Zentralbanksatz als Richtschnur für den Zinssatz, zu dem die Zentralbank und andere Geschäftsbanken einander Geld leihen, um ihre kurzfristigen betrieblichen Bedürfnisse zu decken.Die Zinssätze im gewerblichen Kreditgeschäft richten sich ebenfalls nach dem Zentralbanksatz und diese Verflechtung zwischen kurzfristigen Zinsen und jenen für gewerbliche Kredite macht die Zinspolitik zum wichtigsten geldpolitischen Werkzeug der Zentralbanken.Wie bereits erwähnt, kann die Zentralbank in wachstumsstarken Zeiten die Zinsen anheben (Inflation), mit dem Ziel, so die Verbraucherausgaben zu drosseln, was wiederum das Wachstum auf ein besser kontrollierbares Niveau zurückbringen sollte.Besteht die Gefahr einer Deflation und die Konjunktur braucht einen Schub, dann können die Zentralbanken die Zinsen senken, um so Verbraucherkredite anzukurbeln. Das gewünschte Resultat ist ein Anstieg der Verbraucherausgaben insgesamt, da die Konsumenten Zugang zu günstigeren Krediten haben.Vor allem Devisenhändler achten genau auf Zinsänderungen, da Anleger dazu tendieren, Währungen mit höherem Renditepotenzial zu favorisieren, und diese erhöhte Nachfrage kann eine Aufwertung der Währung auslösen.Und je größer die Zinsdifferenz zwischen zwei Währungen, desto höher das Gewinnpotenzial einer Carry-Trade-Strategie (Zinsdifferenzgeschäft). Siehe Handelsstrategien und Best Practices in Lektion 4. Nähere Informationen zu Carry Trades sind dort nachzulesen.Aktuelle Statistik anzeigen

ZINSERTRAGSKURVE

Zinsertrag sind die Zinsen auf festverzinsliche Wertpapiere. Dazu zählen Anlageformen wie Terminkontrakte und Staatsanleihen.Sie werden deshalb als \„festverzinslich\“ bezeichnet, weil der Zahlungsstrom (die Verzinsung) bis zur Fälligkeit unverändert bleibt.Beispielsweise würde eine einfache Anleihe mit 5-jähriger Laufzeit und einer jährlichen Rendite von 3 % bei einer ursprünglichen Anlage von 10.000 USD für die nächsten 5 Jahre 300 USD pro Jahr abwerfen.Die Zinsertragskurve zeigt die Beziehung zwischen der Rendite und der Restlaufzeit.Beim Handel mit festverzinslichen Wertpapieren möchten Anleger sicherstellen, dass der fixe Zinsertrag bis hin zur Fälligkeit positiv bleibt.Als Anleger freuen Sie sich vielleicht über eine Rendite von 5 % wenn der Basiskreditzins 2 Prozent beträgt. Wenn jedoch die kurzfristigen Zinsen steigen und der Kreditzinssatz auf 6 Prozent hochschnellt, ist ihre Rendite von 5 % nicht mehr so attraktiv und es gibt wahrscheinlich andere Möglichkeiten, mit dem angelegten Kapital mehr Ertrag zu erwirtschaften.Die Liquiditätsspanne ist der Begriff für die Bezeichnung der Differenz zwischen dem Zinsertrag und den kurzfristigen Zinssätzen.Wenn kurzfristige Zinsen über den festen Zinsertragssatz steigen, muss der Inhaber der Anleihe eine negative Liquiditätsprämie hinnehmen.Auf der Kurve wird der Zinsertrag auf der y-Achse dargestellt, während die Restlaufzeit vertikal auf der x-Achse aufgetragen wird. Das ergibt eine Zinsertragskurve, die laut Meinung einiger Anleger Einblick in die zukünftige Entwicklung der Zinsen gewährt.Betrachten Sie den folgenden \„normalen\“ Kurvenverlauf:US-Schatzwechsel, auch als \„Treasury Bills\“ bezeichnet, sind von der US-Regierung ausgegebene Schuldtitel. Die maximale Laufzeit beträgt 1 Jahr, doch der 3-monatige Schatzwechsel ist eine beliebte Form der kurzfristigen Anlage.Im Gegensatz zu Anleihen, die einen regelmäßigen, festverzinslichen Betrag abwerfen, werden Schatzwechsel abgezinst auf ihren nominalen Wert (Nennwert) verkauft. Bei Fälligkeit erhält der Käufer den gesamten Nennwert des Schatzwechsels. Wenn ein Anleger beispielsweise Schatzwechsel im Wert von 10.000 USD für 9.900 USD kauft, erhält er bei Fälligkeit 10.000 USD. Die Differenz, 100 USD in diesem Fall, ist der Zinsertrag aus der Anlage.

HANDELSBILANZ

Vergleicht den Gesamtwert der Importe mit dem Gesamtwert der Exporte während eines Betrachtungszeitraums.Ein negativer Wert bedeutet, dass mehr Waren importiert als exportiert werden (ein Handelsdefizit), während eine positive Handelsbilanz zeigt, dass die Exporte die Importe überstiegen haben (ein Handelsüberschuss).Zeigt die Handelsbilanz einen Überschuss oder ein schrumpfendes Defizit, kann die Nachfrage nach einer Währung steigen.Zeigt der Bericht ein wachsendes Defizit, könnte das steigende Angebot, gemeinsam mit dem Nachfragerückgang für die Exportwährung, zu einer Abwertung gegenüber anderen Währungen führen.Aktuelle Statistik anzeigen
Mehr Indikatoren

† Rechtliche Hinweise:

Die Ausführungsgeschwindigkeit basiert auf den mittleren Latenzzeitmessungen vom Bestelleingang bis zur Auftragsbetätigung bei allen Anfragen zu Börsenaufträgen und Handelsabschlüssen, die zwischen dem 1. August und 30. November 2017 auf der v20-Abwicklungsplattform ausgeführt wurden, mit Ausnahme von MT4-initiierten Aufträgen.

Differenzkontrakte (Contracts for Difference - CFDs) oder Edelmetalle sind für Personen mit Wohnsitz in den Vereinigten Staaten von Amerika NICHT verfügbar.

MT4 Hedging ist für Personen mit Wohnsitz in den USA NICHT verfügbar.

Die Commodity Futures Trading Commission (CFTC, US-Aufsichtsbehörde für den Terminhandel) begrenzt den für private Devisenhändler in den Vereinigten Staaten verfügbaren Hebel auf 50:1 bei Hauptwährungspaaren und 20:1 bei allen anderen Währungspaaren. OANDA Asia Pacific gewährt einen maximalen Hebel von 50:1 auf Devisenprodukte und bei Differenzkontrakten kommen Hebelgrenzen zur Anwendung. Der maximale Hebel für Kunden von OANDA Canada wird von der IIROC festgelegt und Änderungen sind vorbehalten. Nähere Informationen finden sich im Abschnitt regulatorische und finanzielle Compliance.

Diese Angaben dienen ausschließlich Informationszwecken - Die angeführten Beispiele dienen ausschließlich der Veranschaulichung und reflektieren möglicherweise nicht die aktuellen Kurse von OANDA. Diese Informationen sind nicht als Anlageempfehlung oder Aufforderung zum Handeln zu verstehen. Vergangene Wertentwicklung ist kein Hinweis auf zukünftige Entwicklung.

Ihr Kapital steht auf dem Spiel. Verluste können Ihre Investitionen übersteigen. Der Leverage-Handel birgt große Risiken und ist nicht für jeden geeignet.