Fast-Stochastik-Oszillator

Überblick

Stochastik-Indikatoren sind Oszillatoren. Sie bestehen aus zwei Kurven, der sogenannten %K-Linie und der %D-Linie, und werden durch die beiden Parameter n und m gesteuert, die für eine Anzahl an Perioden stehen. Die %K- und die %D-Linie werden auf einer Skala von 0 bis 100 abgebildet. Sie messen, wo sich der Schlusskurs in der ausgewählten Anzahl von Perioden im Verhältnis zur gesamten Kursspanne befindet.

Überblick

Stochastik-Indikatoren sind Oszillatoren. Sie bestehen aus zwei Kurven, der sogenannten %K-Linie und der %D-Linie, und werden durch die beiden Parameter n und m gesteuert, die für eine Anzahl an Perioden stehen. Die %K- und die %D-Linie werden auf einer Skala von 0 bis 100 abgebildet. Sie messen, wo sich der Schlusskurs in der ausgewählten Anzahl von Perioden im Verhältnis zur gesamten Kursspanne befindet.


Formel

Die %K-Linie wird wie folgt definiert:

%K = (CP - Ln) / (Hn - Ln) * 100

Dabei gilt: CP = letzter Schlusskurs, n =  die Anzahl der Perioden, Ln = niedrigster Briefkurs der letzten n Perioden und Hn = höchster Geldkurs im Verlauf der letzten n Perioden.

Die %D-Linie ist ein einfacher gleitender Durchschnitt der %K-Linie für die Periode m.


Parameter

Bei der Fast- und der Slow-Stochastik gibt es nur zwei Parameter:

  • n, das für die Anzahl der Perioden steht, die bei der Berechnung der %K-Linie einbezogen werden sollen,
  • m, das für die %D-Linie die Anzahl der Perioden angibt, über die der Durchschnitt der %K%K-Linie gebildet werden soll.

Interpretation

Die Anhänger dieses Graphen vertreten folgende Ansicht: Wenn die Schlusskurse eher nahe an den aktuellen Höchstständen liegen, in welchem Fall die Linien sich 100 annähern, ist der Markt überkauft und eine Abwärtskorrektur wahrscheinlich. Gleichermaßen gilt: Wenn die Schlusskurse eher nahe an den aktuellen Tiefständen liegen, in welchem Fall die Linien sich 0 annähern, ist der Markt überverkauft und eine Aufwärtskorrektur wahrscheinlich. Im Allgemeinen gilt der Bereich über 70 oder 80 als überkaufte Region, während der Bereich unter 20 oder 30 als überverkaufte Region betrachtet wird. Linien über 90 oder 95 würden (für die Anhänger) ein Verkaufssignal kennzeichnen, sobald sie zu sinken beginnen, und Linien unter 5 oder 10 würden ein Kaufsignal bedeuten, sobald die Aufwärtsbewegung beginnt.

Andere sehen ein Handelssignal, wenn die beiden Linien die überkaufte bzw. überverkaufte Region erreichen. Konkreter: Sie betrachten es als Verkaufssignal, wenn eine fallende %K-Linie in der überkauften Region die %D-Linie schneidet, und als Kaufsignal, wenn eine steigende %K-Linie  in der überverkauften Region die %D-Linie schneidet.

Wiederum andere sagen voraus, dass die Kurse in Kürze steigen werden, wenn die %D-Linie zwei steigende Tiefstände in der überverkauften Region bildet, während die Kurse  sich weiter nach unten bewegen. Umgekehrt lautet die Prognose, dass die Kurse in Kürze steigen werden, wenn die %D-Linie zwei sinkende Höchststände in der überkauften Region bildet, während die Kurse sich weiter nach oben bewegen.

No

Diese Angaben dienen ausschließlich Informationszwecken - Die angeführten Beispiele dienen ausschließlich der Veranschaulichung und reflektieren möglicherweise nicht die aktuellen Kurse von OANDA. Diese Informationen sind nicht als Anlageempfehlung oder Aufforderung zum Handeln zu verstehen. Vergangene Wertentwicklung ist kein Hinweis auf zukünftige Entwicklung.

Risikohinweis: Forex und CFDs bergen hohe Risiken und sind möglicherweise nicht für jedermann geeignet. Verluste können Ihre Investition übersteigen. Siehe vollständige Risikohinweis.